Uhren Export der Schweiz bricht ein, Apple Watch mitschuldig

      Uhren Export der Schweiz bricht ein, Apple Watch mitschuldig

      Über den genauen Erfolg der Apple Watch weiss man wenig, die Kalifornier schweigen sich beharrlich aus. Es gibt aber einige Indikatoren für Rückschlüsse, besser, für Spekulationen.


      Wie erfolgreich Apple mit der Apple Watch am Markt wirklich ist, darüber kann nur spekuliert werden. Nach wie vor schweigt das kalifornische Unternehmen beharrlich, es gibt keine offiziellen Absatzzahlen zur smarten Uhr. Aber man kann zumindest spekulieren...

      Eine kleine Legende, angeblich soll es sich tatsächlich wie beschrieben zugetragen haben - Kurz vor der offiziellen Vorstellung der Apple Watch soll Jonathan Ive in einer internen Besprechung gesagt haben "Switzerland is in trouble". Offenbar war Apples Chefdesigner sehr zufrieden mit der frisch entwickelten Apple Watch und war sicher, man werden dem "Uhrenhersteller Schweiz" nun das Leben ein Stück schwer machen.

      Und es hat den Anschein, als solle Jony Ive recht behalten mit seinem Blick in die Zukunft, der zurückliegende Oktober war ein beispiellos schwacher Monat für die Schweizer Uhren-Manufakturen. Zahlen von Bloomberg belegen einen Rückgang von 39% im traditionell stärksten Markt der Schweizer, Hong Kong.
      Die Nachrichtenagentur gibt dabei auch der Apple Watch einen Teil Mitschuld. Die steigende Popularität der smarten Handgelenks-Begleiter mache insbesondere den günstigen Uhrenmarken immer mehr zu schaffen.

      Wenn man nun davon ausgeht, dass die Einschätzungen der Analysten der Wahrheit entsprechen, dann dominiert Apple den Markt der Smartwatches deutlich. Laut Schätzungen sollen seit Marktstart 7 Millionen Apple Watch verkauft worden sein, womit die Kalifornier den Markt der Smartwatches tatsächlich dominieren würden. Damit dürfte "Mitschuld" eher eine nette Umschreibung sein, sollten tatsächlich smarte Uhren die Geschäfte der schweizerischen Uhrenhersteller belasten.

      Und Apple setzt gerade zum Weihnachtsgeschält an, nach Gerüchten sollen die Kalifornier 4 Millionen zusätzliche Einheiten der smarten Uhr bei den Zulieferern bestellt haben. Somit dürften Ende diesen Jahres 10 Millionen Verkaufte Einheiten der Uhr erreicht sein.
      Gruss